KnackBockBlog

The world shall perish not for lack of wonders, but for lack of wonder – JBS Haldane

Unken-Entwicklung VII

Hinterlasse einen Kommentar

Sowohl bei Tim als auch bei Fred sind nun die Vorderbeine durchgebrochen. Tim, auf dem ersten Foto, lässt sich mit dem Landgang noch etwas Zeit.

Fred hingegen hat das Wasser schon verlassen, sein Kaulquappen-Schwanz ist auch schon deutlich zurückgebildet.

In dieser Phase finden drastische Veränderungen statt, so z.B. die Umstellung von Kiemen- auf Lungenatmung und eine Umstellung des Verdauungssystems von primär pflanzlicher zu rein tierischer Ernährung. Es gibt sogar ein Sinnessystem welches sich im adulten Körper nicht wiederfindet, nämlich das Seitenlinienorgan. Es dient den Quappen zur Wahrnehmung von Druckwellen im Wasser. Die kleinen Unken nehmen nun eine Zeitlang keine Nahrung zu sich und zehren hauptsächlich von der Substanz des rückgebildeten Schwanzes. Sie sind nun etwas empfindlich und ertrinken sehr leicht, da sie kaum Ausdauer haben und auf Lungenatmung umstellen. Deswegen verlassen sie nun ihr Aquarium und ziehen in ein kleines Becken mit minimalstem Wasserstand um.

Advertisements

Autor: knackbock

Vielseitig

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s