KnackBockBlog

The world shall perish not for lack of wonders, but for lack of wonder – JBS Haldane

Fledertier-Fakten

Hinterlasse einen Kommentar

Letzten Montag hatten die fischfressenden Fledermäuse einen kurzen Auftritt im Fernsehen. Das hat mich an einige .pdfs erinnert, die noch in meinem ‚Interessant‘-Ordner ruhen. Flugs😉 habe ich einen kurzen Post erstellt, der ein paar interessante, über das Wunder der Echolokation hinausgehende Fakten zur Kenntnis bringen soll (getreu dem Motto meines Blogs). Falls der rote Faden zwischendurch etwas dünn wird… das ist meiner Faulheit geschuldet. Ich hoffe,  das interessante Leben der Fledertiere trägt darüber hinweg.

Die Gruppe der Chiroptera oder Fledertiere ist erstaunlich groß, sie beinhaltet über 900 Arten und stellt damit neben den Nagern eine der (je nach Quelle auch die) größten Säugergruppen. Man unterscheidet Flughunde (Megachiroptera) und Fledermäuse (Microchiroptera).

Die größeren Flughunde sind auf die Tropen und Subtropen der Alten Welt beschränkt und ernähren sich von Pflanzlichem wie Früchten,Nektar oder Pollen. Sicher ist auch mal das eine oder ander Insekt dabei. Ansonsten scheinen sie eher weniger spektakulär… mal abgesehen davon dass sie das bis dato einzige(?) Tier sind welches Fellatio praktiziert: Klick Ziemlich akrobatisch sind sie dabei auch noch…


Tan M et al. (2009) Fellatio by Fruit Bats Prolongs Copulation Time. PLoS ONE 4(10): e7595. doi:10.1371/journal.pone.0007595

Deutlich diverser sind die Fledermäuse, deren Fähigkeit zur Echolokation ich wohl nicht weiter erläutern muss. In Süd-Amerika haben die Frucht-Vampire die Nische der Flughunde besetzt. Der Name verrät bereits, dass sie die ‚harmlosen‘ Verwandten der Vampirfledermäuse sind, diese ernähren sich tatsächlich vom Blut grosser Wirbeltiere und Vögel (aber keine Angst, es gibt nur drei Arten)). Sie pirschen sich zu Fuß an und erklettern eine günstige Stelle auf ihrem ‚Opfer‘. Mit ihren scharfen Zähnen verursachen sie eine blutende Wunde und lecken das austretende Blut, der Speichel enthält sowohl Gerinnungshemmer als auch betäubende Substanzen (die Standardausstattung für Blutsauger im Tierreich). Gegenüber Artgenossen sind sie außergewöhnlich sozial, ja sogar altruistisch: Erfolgreiche Individuen teilen ihre Blutmahlzeit mit jenen die nicht erfolgreich waren, und das nicht nur mit Verwandten – in der Vampirgesellschaft existiert also ein soziales Netz zur Absicherung ihrer weniger erfolgreichen Mitglieder (vielleicht sind deswegen Vampire gerade wieder so angesagt ^^).

Neben den Vampiren gibt es noch weitere Nahrungsspezialisten (die Mehrheit sind aber Insektenfresser): Einige haben sich auf Fische spezialisiert, andere auf Säuger, Vögel oder Frösche. Im Falle der Frösche führt das zu interessanten Anpassungen: Der Frosch der am lautesten ruft, wird am ehesten gefressen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit dass ihn ein Weibchen hört, auch am grössten… das wiederum begünstigt die Strategie der sogenannten Satelliten-Mänchen: Diese halten sich in der Nähe der Schreihälse auf, ohne aber selbst zu laut zu werden. Sie versuchen, die Weibchen, die der Schreihals angelockt abzzufangen, ohne zum Ziel der Fledermäuse zu werden… aber zurück zu den Flattermännern.

Neben der Flugfähigkeit haben gibt es noch eine weitere Gemeinsamkeit mit den Vögeln: Auch unter den fliegenden Säugern gibt es wanderende Arten, so legen die europäischen Abendsegler bis zu 2347km zurück (ok, gegen einige Zugvögel ist das nix). Die Abendsegler sind es auch, die gerne mal einen Zugvogel snacken.


Abendsegler – aus: Popa-Lisseanu AG et al. (2007) Bats‘ Conquest of a Formidable Foraging Niche: The Myriads of Nocturnally Migrating Songbirds. PLoS ONE 2(2): e205. doi:10.1371/journal.pone.0000205

Die Vögel allerdings schlagen zurück: Mittlerweile hat man Meisen entdeckt, die Fledermäuse fressen! Video

Zum Schluß sei noch die kleinste Fledermaus erwähnt: Die Hummelfledermaus (Craseonycteris thonglongyai), zusammen mit der Etruskerspitzmaus der kleinste Säuger der Welt: Spannweite 15-17cm, Kopf-Rumpflänge bis 3,3cm bei 1,9g Gewicht. Beide tragen zwar die Maus im Namen, sind aber natürlich keine Nagetiere!

(Video)

Autor: knackbock

Vielseitig

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s