KnackBockBlog

The world shall perish not for lack of wonders, but for lack of wonder – JBS Haldane

Umweiseln

Hinterlasse einen Kommentar

Im Herbst lassen sich Bienenköniginnen besonders gut austauschen. Aufgrund der fortgeschrittenen Jahreszeit akzeptieren die Völker sehr leicht neue Königinnen, unter anderem weil sie kaum noch Chancen haben sich selbst (erfolgreich) eine neue zu ziehen. Jüngere Königinnen sind die natürliche Situation im Volk und beeinflussen maßgeblich Überwinterungserfolg und Schwarmlust.

Zur kontrollierten Anpaarung nutzen Züchter entweder künstliche Besamung oder Belegstellen. Belegstellen sind (vereinfacht gesagt) ‚genetische Sperrbezirke‘ in denen nur Drohnen ausgezeichneter Völker fliegen. Imker können dann ihre unbegatteten Königinnen zur Begattung auf die Belegstelle bringen, nur so wird eine kontrollierte Verpaarung ermöglicht.

Zum Umweiseln (also dem Austausch der Königin) gibt es eine Reihe von Methoden und Käfigen. Der gängigste ist wohl der Nicot-Käfig in dem die neuen Königinnen meist auch verschickt werden (natürlich in einem Umschlag). Der Ausgang wird mit Zuckerteig verschlossen und der Käfig dann zwischen die Waben gesteckt. Bis die Bienen den Verschluss aufgegessen haben, haben sie keinen direkten Zugang zur neuen Königin und gewöhnen sich so an sie. Die alte Königin wird vor dem Einsetzen der neuen natürlich entfernt. Eine Alternative ist ein grösserer Käfig der über eine Fläche mit gerade schlüpfenden Bienen gesteckt wird. Die Königin wird durch die kleine Öffnung direkt auf diese Wabenfläche gesetzt. Die schlüpfenden Bienen bilden den ersten Hofstaat der neuen Königin, gleichzeitig kann diese in den freigewordenen Zellen schon mit der Eiablage beginnen (zumindest theoretisch, ich bin mir nicht sicher ob die Zellen nicht erstmal gereinigt werden müssten).

Verschiedene Käfige zur Umweiselung. Unten im Bild die neuen Königinnen, gerade mit der Post gekommen.

Verschiedene Käfige zur Umweiselung. Unten im Bild die neuen Königinnen, gerade mit der Post gekommen.

Die alten Königinnen werden vor dem Einsetzen der neuen entfernt – je länger davor, desto sicherer die Annahme der neuen, aber nur wenn sich das Volk keine eigene ziehen kann.

Die 29 hatte ein sehr starkes und entsprechend ertragreiches Volk. Leider auch etwas sehr temperamentvoll...

Die 29 hatte ein sehr starkes und entsprechend ertragreiches Volk. Leider auch etwas sehr temperamentvoll…

Die 8 war rundum zufriedenstellend - ein ausreichend starkes Volk befriedigender Ertrag.

Die 8 war rundum zufriedenstellend – ein ausreichend starkes Volk mit befriedigendem Ertrag.

Hier hat der Hofstaat ganze Arbeit geleistet und den störenden Fremdkörper an der Königin entfernt.

Hier hat der Hofstaat ganze Arbeit geleistet und den störenden Fremdkörper an der Königin entfernt.

Autor: knackbock

Vielseitig

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s